Unbenanntes Dokument

Wen spricht SKOLL an?

SKOLL spricht Jugendliche und Erwachsene mit problematischem Suchtmittelkonsum und/oder einer verhaltensbezogenen Störung an, d.h. Menschen

  • die sich fragen, ob sie riskanten Alkohol-, Drogen-, nicht verordneten Medikamentenkonsum betreiben oder andere riskante Verhaltensweisen bei sich feststellen
  • die einen risikoarmen Konsum anstreben
  • die ihre Selbsterkenntnis fördern möchten
  • die Angst vor Abhängigkeit haben

 

Bei "SKOLL", stellt das Nebeneinander verschiedener riskanter Konsumformen kein Problem dar. Die Gruppenarbeit bei „SKOLL“ setzt bei den Fähigkeiten der Teilnehmenden an, die unterschiedliche Suchtstoffe konsumieren und / oder riskante Verhaltensformen aufweisen. Jedes Gruppentreffen ist einem Thema gewidmet, das zusammen mit den Gruppenmitgliedern erarbeitet wird.